WIR STELLEN UNS VOR

Eine kleine und abenteuerlustige Familie, bestehend aus zwei Erwachsenen, einem Kleinkind, zwei Pudeln und zwei Hauskatzen, schweizer Bauernhofbüsis, weshalb sie im Vergleich zu ihren hiesigen Artgenossen eher rund und kurzbeinig erscheinen. Mag auch sein, dass sie einfach nur das Essen sehr schätzen, wie alle in der Familie.

 

Ursprünglich kamen wir für ein Jahr nach Andalusien. Die Reise war aufgrund der vielen zwei- und vierbeinigen Mitglieder der Familie alles andere als einfach. Aber irgendjemanden aus der Familie zurückzulassen war keine Option. Als sich unser Auslandjahr dem Ende neigte, mussten wir uns mit der Organisation der Rückreise beschäftigen. Anstatt dies zu tun suchten wir eine Möglichkeit in dem uns inzwischen so lieb gewonnenen, wunderbaren Andalusien bleiben zu können. Aus dem Traum wurde Realität.

 

LUKAS:

 

Betriebsökonom und zuletzt Marketingdirektor bei Luzern Tourismus. Seiner Leidenschaft Gäste zufrieden und glücklich zu machen kann er nun in Andalusien weiter nachgehen. Er liebt die Berge und jeglichen Sport, den er in der Höhe ausüben kann. Hier in der Region von Riogordo kann er biken, wandern und klettern. Sogar auf Wintersport muss er nicht verzichten. In der Sierra Nevada gibt es ein grosses Skigebiet, das keine Wünsche offen lässt. Zudem ist er ein liebevoller Vater und schenkt unserer kleinen Tochter viel Zeit und Aufmerksamkeit. Vom Büro "gummi" wurde er zum handwerklichen Allrounder und kümmert er sich in und ums Haus um alles, was gerade anfällt.

In der spanischen Sprache hat er inmense Fortschritte gemacht und kann mühelos mit Gästen, Handwerdkern und Freunden aus dem Dorf sprechen.

ALEXIA:

 

Psychologiestudium, doch irgendwie mehr zu den Tieren hingegzogen. In Málaga hat sie erfolgreich die Ausbildung zur Tierarztassistentin absolviert. Im Gegensatz zu Lukas liebt sie die Weite mehr als die Höhe. Die Unendlichkeit des Meeres wirkt hypnotisch. Sie hat lange Zeit getanzt, von Ballett über Jazz, Flamenco und Salsa. Später hat sie sich komplett dem Kampfsport aus Korea, Taekwondo, verschrieben. Aber die sportlichen Ambitionen haben zugegebenermassen ziemlich nachgelassen. Sie liest, fotografiert, filmt gerne und schneidet ihre Filme selber. Ihre neueste Leidenschaft ist das Nähen. Sie ist eine etwas verrückte Mutter, die gerne mit der Kleinen tanzt und laut singt. Das bedeutet nicht, dass sie gut singt, hier sei schon das erste Mal um Verzeihung gebeten. Alexia spricht fliessend Spanisch, da ihre beiden Elternteile mit ihr Spanisch sprachen. Dieses unschätzbar wertvolle Geschenk der Zweisprachigkeit darf ihre Tochter Dalia jetzt auch geniessen.

 



DALIA:

 

Im Dezember 2013 geborenes Mädchen. Ihre Leidenschaft gilt zur Zeit leider mehr der Elektronik als dem kreativen Spielen. Wir versuchen mit aller Kraft dem entgegenzuwirken. Sie spricht fliessend spanisch und versteht den schweizer Dialekt perfekt. Mit dem Hochdeutschen hat sie so ihre Mühe. Sie erstaunt uns immer wieder aufs Neue mit ihren lustigen Ideen, ihrem Beobachtungssinn und ihrer Interpretation unserer Tätigkeiten. Ein Wunschkind durch und durch, das uns mit ihrem starken Willen zuweilen die Palmen hochtreibt. Sie besucht tagsdurch die hiesige Schule und liest sehr gerne. In Spanien gehen die Kinder bereits ab drei Jahren zur Schule.

 


PISCO:

 

Ein scheuer, roter Bauernhof-Kater. Er ist unser ältester Vierbeiner. 


PAMINA:

 

Verrückte, dreifarbige zutrauliche Katze aus einem Tierheim in der Zentralschweiz.


PICASSO:

 

Inzwischen etwas ruhiger gewordener Mittelpudel mit dem heftigsten Schwanzwendeln in ganz Riogordo. Er ist freundlich, aufgestellt und verspielt.

 


FANTA:

 

Verrückter Mittelpudeljunge (18.12.16), der die ganze Familie ganz schön auf Trab hält. Lieblingsbeschäftigung SPIELEN! Er scheint ein Känguru als entfernten Verwandten zu haben.


EASY:

 

Neues Familienmitgied, das total verschmust ist, sich aber durchaus gegen die zwei Jungs durchzusetzen weiss.


LOLITA:

 

Verrückte spanische, kleingebliebene, sehr zutrauliche Adoptivkatze, die, wie uns gesagt wurde, als Baby im Abfallcontainer gefunden wurde.



ZIMMER

Wir vermieten vier Zimmer mit eigenem Bad und eigener Kitchenette, die alle nebeneinander auf einer eigenen Ebene der CASA PAZ Y MÁS liegen. Jedes Zimmer hat einen eigenen Zugang und eine kleine Terrasse mit herrlicher Aussicht. In drei der Zimmer befinden sich je ein Doppelbett und in einem stehen zwei Einzelbetten zur Verfügung. Unsere Zimmer haben Fernseher mit Satellitenempfang und freien Internetzugang. In allen Zimmern gibt es einen Deckenventilator und eine Heizung. Die Bäder sind alle mit einer Dusche ausgestattet. Die Kitchenettes haben eine Herdplatte, einen Kühlschrank, eine Mikrowelle mit Grill und eine Kaffeemaschine. Natürlich stehen Besteck und Geschirr zur Verfügung. Wir bieten keine Mahlzeiten an, auf Wunsch bereiten wir Ihnen zu einem Aufpreis gerne ein Plättchen zum Frühstück zu.

 

Jedes Zimmer hat seinen Aussenbereich mit eigenem Zugang, wo Sie Ihre Mahlzeiten geniessen, lesen oder einfach nur das Panorama geniessen können.

 

Sollte Ihnen nach Gemeinschaft sein, haben wir eine Salon-Garage. Die Kombination mag ulkig klingen, hat jedoch zwei wichtige Ursprünge. Einerseits wurden wir inspiriert durch unser Lieblingskaffee in Málaga, das Retrobike, das sowohl Velowerkstatt, wie auch Kaffe-Restaurant ist und sehr auf Nachhaltigkeit bedacht ist. Anderseits wollten wir einen Gemeinschaftsraum bieten, dürfen jedoch die Garage nicht komplett umnützen. Diese relativ neuen und sehr strikten Regeln auf rustikalem Land rühren daher, dass in den letzten Jahren viele ohne irgendeine Bewilligung gebaut haben. Das rustikale Land wird nun im Ausgleich zu diesem Wucher sehr streng gehandhabt. 

In der Salon-Garage gibt es gemütliche Sitzmöglichkeiten, Bücher liegen zum Ausleihen oder Tauschen bereit und eine Kaffeemaschine steht zu Ihrer Verfügung. Die Kletterwand wurde von Lukas zu Übungszwecken gebaut und darf natürlich von den Gästen auf eigene Gefahr genutzt werden. Sollten Sie mit eigenem oder gemieteten Fahrrädern kommen, werden diese ebenfalls hier drin versorgt, wenn Sie es wünschen.

 

Das Schwimmbad in der oberen Ebene der CASA PAZ Y MÁS ist ebenfalls ein schöner Ort für unsere Gäste um etwas Gemeinschaft zu geniessen.

 


PREISE

Doppelzimmer Hochsaison*

85 / Nacht
Doppelzimmer Nebensaison* 75 / Nacht
zusätzliche Zimmerreinigung 35

Die Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

Bettwäsche und Handtücher sind im Preis inbegriffen. Die Zimmer werden pro Woche, beziehungsweise Aufenthalt einmal gereinigt. Sollten Sie eine zusätzliche Reinigung wünschen, ist das mit einem Aufpreis möglich.

Bike / Halbtag     10
Bike / Tag  15
Bike / Woche  50

Specials:

Andalusien hat sehr viel Sehenswertes zu bieten. Die CASA PAZ Y MÁS ist ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Sie würden gerne eine Nacht in einem von uns etwas weiter entfernten Ausflugsort verbringen? Kein Problem, wir bieten Ihnen die einmalige Möglichkeit Ihr Zimmer bei uns zu behalten und dafür statt des Standardpreises nur 25 Euro** zu bezahlen. Ihr Vorteil, Sie lassen Ihr Gepäck bequem in Ihrem Zimmer und nehmen nur das für diesen Ausflug Nötige mit.

 

* Hochsaison von 1. Juni bis 30. September

   Nebensaison von 1. Oktober bis 31. Mai

** ab 7 Übernachtungen


AGB's

An- und Abreise:

Am Anreisetag steht Ihr Zimmer ab 15.00 Uhr zur Verfügung.

Am Abreisetag bitten wir Sie das Zimmer bis 12.00 Uhr zu räumen.

Annulation:

Eine Annulation ist bis sieben Tage vor Anreise kostenlos möglich, danach behalten wir uns vor 50% des Preises für den gebuchten Aufenthalt in Rechnung zu stellen.

Bezahlung:

Die Bezahlung erfolgt direkt vor Ort in bar oder mittels Kreditkarte (Visa, Mastercard). Wir behalten uns vor die Kreditkartendaten bereits vor Ihrem Aufenthalt zu verlangen.

Fragen & informationen:

Morgens steht Lukas Ihnen für jegwelche Fragen in der Garagenlounge zur Verfügung.

Kinder:

Ein Kinderbett steht kostenlos zur Verfügung. Die Anzal der verfügbaren Zimmer mit der Möglichkeit für ein Kinderbett ist beschränkt.

Schwimmbad:

Das Schwimmbad wird nicht überwacht. Bitte nutzen Sie es auf verantwortungsvolle Weise. Eine Aussendusche steht zu Ihrer Verfügung.


BUCHUNG



KONTAKT

Name

CASA PAZ Y MÁS

Lukas & Alexia Hammer

Adresse

Vereda de Marcelo y Riogordo s/n

29180 Riogordo, Málaga

Post-adresse

Magiaza, buzón 29

29180 Riogordo, Málaga

E-mail-adresse info@casa-paz-y-mas.es
Web-page www.casa-paz-y-mas.es
Telefonnummer
(0034) 674536402

ANFLUG / ANFAHRT

Flug:

Der Flug nach Málaga aus der Schweiz dauert um die 2.5 Stunden. Málaga wird dirkekt angeflogen sowohl von Zürich aus (Swiss, Vueling), als auch von Basel aus (Easy Jet). Es gibt auch indirekte Flüge via Madrid mit Iberia, die Wartezeit von 4 Stunden machen diese Variante jedoch viel länger und umständlicher. Die Flugpreise variieren je nach Saison stark. Günstige Flüge nur mit Handgepäck kann man schon ab 90 Euro finden. Da lohnt sich doch auch schon ein Kurztrip nach Spanien.

 

Auto:

Die CASA PAZ Y MÁS liegt auf dem Land am Rande vom Dörfchen Riogordo. Es kann vom Flughafen aus gut mit dem Auto erreicht werden.
Wir empfehlen in Málaga ein Auto zu mieten. Häufig wird bereits bei der Online-Buchung auf die Möglichkeit einer Automietung hingewiesen (z.B. bei ebookers oder expedia). Ansonsten gibt es in Málaga am Flughafen eine grosse Auswahl an Autovermietungen. Die Preise der Anbieter bewegen sich häufig in ähnlicher Höhe. Überlegen Sie sich bereits vor der Übernahme des Autos welche Versicherung für Sie sinnvoller ist. Die Versicherung mit Selbstbehalt ist oft im Mietpreis enthalten, die Vollkaskoversicherungen dagegen kann den Mietpreis stark verteuern.

 

Anfahrt mit Navigationsgerät:

Sie können als Ziel die Strasse A7204 in Riogordo eingeben und von dort aus der Beschilderung CASA PAZ Y MÁS folgen. Alternativ können Sie auch folgende Koordinate eingeben
36.937067,-4.2700075

 

ANFAHRT ohne Navigationsgerät:

Vom Flughafen herkommend befinden Sie sich je nach Ausfahrt auf der MA-20 beziehungsweise auf der MA-21 Richtung Granada/Sevilla. Sollten Sie der MA-21 folgen, mündet diese automatisch in der MA-20. Folgen Sie dieser, bis Sie nach ungefähr 10 Kilometern auf die A-45 einbiegen, die weiterhin Richtung Granada/Sevilla führt. Folgen Sie der A-45 bis zur Ausfahrt 124, Casabermeja/Colmenar auf die A-356.
Auf der A-356 fahren Sie Richtung Colmenar und daran vorbei Richtung Riogordo. Nehmen Sie nicht die erste Ausfahrt Richtung Riogordo, sondern die zweite, welche auf die A-7204 führt. Nehmen Sie beim Kreisel die Ausfahrt Richtung Periana/Mondron/Alfarnate/Alfarnatejo. Dieser Strasse folgen Sie hügelwärts ungefähr 2 Kilometer, bevor Sie links die Beschilderung CASA PAZ Y MÁS sehen. Hier links abbiegen und bei den Containern rechts den Hügel hinauf. Bei der ersten Abzweigung links hochfahren. Willkommen im CASA PAZ Y MÁS!

 


KLIMA

In Spanien leben die Spanier in ihrem eigenen, dem Klima angepassten Rhythmus. Aufgrund der extremen Hitze im Sommer findet das Leben im Freien erst ab dem späten Abend statt. Läden machen meist eine lange Siestazeit und schliessen zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr. Diese Zeiten können varieren. Abends sind die Ladenöffnungszeiten dafür bis 21.00 Uhr oder gar 22.00 Uhr. Eine Ausnahme bilden die in den letzten Jahren überall entstandenen "Chinos", die Chinesenläden. Hier kann man alles finden, sehr günstig und wenig qualitativ, dafür häufig zu jeder Tages- und Nachtzeit.

 

Mittleres Temperaturmaximum (°C)

Jahresdurchschnitt 22.7

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
16.5 17.5 18.9 20.9 23.9 27.2 29.7 30.1 27.8 23.7  19.5 16.9

Mittleres Temperaturminimum (°C)

Jahresdurchschnitt 13.2

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
 7.8 8.1 9.1 10.6 13.5 17.0 19.7 20.5 18.4 14.5 10.8 8.3

Quelle: wetter.de


RESTAURANTS

Name Zusatzinformation tripadvisor*
     
RIOGORDO (4KM)    
El Campillo Unser Stammlokal  
Bar Molina   4.5/5
Fountainhead www.fountainheadinspain.com 4.5/5
30 y tantos   4.5/5
     
ALFARNATEJO (10KM)    
Los Pirineos   4.5/5
     
PERIANA (14 KM)    
Cantueso Geniale Aussicht auf Stausee Viñuela 4.5/5
Chez Epices Indisch, sehr lecker, Aussicht 4.5/5
     
MÁLAGA (43 KM)
   
El Pimpi www.elpimpi.com/de 4.0/5
El Tintero www.restauranteeltintero.com 3.5/5
Toro www.muelleuno.com/restaurants 4.5/5
     
     

* www.tripadvisor.de   (Stand 04.07.2016)


FLORA & FAUNA

Ganz ehrlich, wir geniessen beides sehr, die Flora und die Fauna. Ganz entzückt können wir unbekannte Blumen, Schmetterlinge und Vögel bewundern. Aber Namen kennen wir nur sehr selten. Die uns bekannten Tiere sind die Gemsen und Steinböcke, die versteckt an den Hängen herumklettern oder frech nahe einiger seltener befahrener Strassen grasen. Ebenso verwundert wie beglückt waren wir, beim Anblick eines freilebenden Chamäleons. Diese Tiere sind vom Aussterben bedroht, jedoch in der Axarquía heimisch. Echsen sonnen sich häufig auf den warmen Steinen. Sie sind meist so schnell weg, dass man kaum schauen mag. Die Geckos hingegen, die an den Wänden entlangspazieren als gäbe es keine Schwerkraft, sind etwas langsamer und können daher genauer betrachtet werden. Es sind harmlose, sehr interessante Tiere, sollte eines sich in Ihr Zimmer verirren, schätzen Sie sich glücklich oder rufen Sie uns, wir werden das Tier aus Ihrem Zimmer entfernen ohne es zu verletzen. Es gibt natürlich auch die weniger beliebten Tiere, wie Mosquitos. An Ihren Fenstern wurden Moskitonetze montiert. Lassen Sie daher abends lieber die Fenster offen und die Türe geschlossen. Auf unserem Grundstück, wie in der ganzen Region, werden Sie Olivenbäume finden. Die Oliven werden im Herbst gepfückt und verarbeitet. Frisch ab Baum sind sie leider ungeniessbar. Sie können jedoch gerne von unserem hauseigenem Olivenöl probieren (erste eigene Ernte Herbst 2016) oder ein Fläschchen kaufen. 


STÄDTE & DÖRFER

 

Distanz zur

CASA PAZ Y MÁS

Antequera  50 km (40 min)
Gibraltar  174 km (120 min)
Granada  95 km (80 min)
Málaga  50 km (40 min)
Marbella (Puerto Banús)  98 km (65 min)
Mijas  73 km (53 min)
Nerja  55 km (55 min)
Riogordo  4 km (10 min)
Ronda  130 km (90 min)
Sevilla  200 km (120 min)
Sierra Nevada 126 km (110 min)
Torre del Mar  34 km (30 min)

Riogordo ist eines der kleinen weissen Dörfer in Andalusien, die das Bild der Landschaft so unverwechselbar prägen. Übersetzt "dicker Fluss" mag der Name nicht sehr schön anmuten. Doch die Erklärung ist einleuchtend und stellt ein anderes Bild dar. Nicht der Fluss ist nämlich "dick" sondern die Vegetation am Rande des Flusses üppig. Dies ist nicht so selbstverständlich wie man annehmen könnte. Viele Flüsse trocknen nämlich im Sommer aus. Nicht so der rio de la cueva, der dem Dörfchen diesen seltsam anmutenden Namen gab.

 

Riogordo hat 2936* Einwohner, die im Dorf selbst und in den "casas de campo" in den Hügeln rundum wohnen. Obwohl nur eine halbe Stunde von Málaga entfernt, hat das Dorf ein reges Eigenleben. Die Bewohner kaufen in den hiesigen Läden ein, haben eigene Bäckereien und eine Apotheke und die Kinder gehen hier zur Grundschule. Die älteren Kinder werden mit dem Schulbus ins nächste Dorf, Periana, gefahren.

 

Wie an vielen Orten in Andalusien hat sich auch in Riogordo eine Kolonie von Ausländern gebildet, die die Lebensbedingungen hier schätzen. Häufig treffen sie sich an der Tankstelle an der Ortsausfahrt zum Essen, auf einen Drink und einen Schwatz. Die Tankstelle hat ein kleines Restaurant mit wirklich guter Hausmannskost, speziell hervorzuheben der typische "plato de montes". Es ist allerdings zugegebenermassen wirklich nicht schön gelegen an der Hauptstrasse. Der Tankstellenshop dagegen ist für das nötigste gut ausgestattet und liegt für unser Haus sehr praktisch.

 

* Stand 2015

 

Málaga ist eine wunderbare, in den letzten Jahren immer mehr aufblühende und in den Fokus des Tourismus geratende Stadt. Sie hat alles, was man sich erträumen mag. Sie liegt am Meer und bietet sowohl Touristenstrände, die mit dem Auto direkt angefahren werden können, mit vielen Chiringuitos, wie die Strandrestaurands heissen, mit mietbaren Liegen und Sonnenschirme. Ebenso findet man jedoch etwas abseits weniger frequentierte Strände, die man häufig nur erreicht, indem man das Auto oben parkiert und die letzten Meter zu Fuss geht. Da viele spanische Familien ihren halben Haushalt mit an den Strand nehmen, sind diese weniger attraktiv und drum auch nicht ganz so gut besucht. Wer eher Ruhe sucht tut daher gut dran, die letzten paar Meter zum Strand zu Fuss zu bestreiten.

 

Die Altstadt von Málaga ist wahrlich einen Besuch wert. Viele Sehenswürdigkeiten sind hier zu erwähnen. Angefangen mit der imposanten Kathedrale mit den vielen Teterías rundherum. Die Teterías sind kleine "Cafes" in denen jedoch vorwiegend Tee in vielen verschiedenen Varianten serviert werden. Diese Tradition ist vom afrikanischen Kontinenten nach Spanien gekommen und hat in den letzten Jahren immer mehr Anklang gefunden. Spanien hat im afrikanischen Kontinent zwei Enklaven, Ceuta und Melilla. Durch diese und durch die Nähe zu Marokko, bei der Meerenge zu Gibraltar sind es 14km, haben viele arabische Traditionen hier Einzug gefunden. Im Laufe der Geschichte war Spanien zeitweise praktisch komplett in arabischer Herrschaft. Die spanische Geschichte und auch die Sprache ist bis heute sehr von dieser Herrschaft geprägt. Heute ist jedoch ein friedliches Nebeneinander von vielen Nationen möglich.

 

In Málaga besonders zuvorzuheben ist ausserdem der vor einigen Jahren komplett neu gestaltete Hafen, der puerto. Hier werden einstündige Bootsfahrten angeboten, man kann aber auch gleich für eine Kreuzfahrt einchecken. Am Hafen gibt es eine grosse Auswahl an guten Restaurants von Sushi über Tapas, Pizzerias, Fischrestaurants und Burger, alles was das Herz begehrt. Nicht ganz so günstig wie anderswo zu finden, allerdings mit einem wahrlich tollen Ambiente. Das Einzige, worauf man achten muss, sind die spanischen Öffnungszeiten der Restaurants. Vor 19.30 Uhr wird man hier ausser Tapas wenig Essbares finden. Ausser man setzt sich nur zu einem Gläscchen zur Erfrischung hin, da bekommt man sicher Oliven oder Nüsschen zum naschen. Will man nur ein leckeres Eis geniessen gibt es eine Gelatería mit vielen Eissorten. Vom Hafen aus sieht man dann auch die Alcazaba, die Festung der Stadt, die von den Mauren gebaut wurde.

 

Die Alcazaba ist einen Besuch wert. Man kann sie zu Fuss erklimmen mit wunderschönen Aussichten über die Stadt. Es ist ein schöner und nicht sehr anspruchsvoller Spaziergang, allerdings bei grosser Hitze nicht zu empfehlen. Da fährt man lieber mit dem klimatisierten Auto hoch. Von hier oben sieht man auf die Altstadt, den Hafen, die Strände und die Stierkampfarena, die leider nach wie vor, in Betrieb ist. Der Rundgang und das kleine Museum, für die man ein kleines Eintrittsgeld bezahlen muss, lohnen sich für alle, die gerne schöne Landschaftsfotos schiessen und in mittelalterlichen Gemäuern auf Entdeckung gehen wollen.

 

Will man jedoch eine schöne Aussicht geniessen ohne den geschichtlichen Aspekt und die mittelalterlichen Mauer, kann man auch auf die Dachterrasse des Hotels AC Málaga Palacio einen Drink schlürfen, das sich gleich bei der Kathedrale der Altstadt befindet.

 

Gibraltar ist wahrlich einen Besuch wert. Allerdings sind sehr viele Leute dieser Ansicht und der britische Affenfelsen kann sich zeitweise kaum vor Besuchern retten. Auf dem Felsen von Gibraltar, der sowohl zu Fuss, wie auch mit einer Gondel erklommen werden kann, hausen unzählige Affen, die die Menschenmassen gewohnt sind, häufig gefüttert werden und nicht selten einem Touristen das eine oder andere stibitzen, drum Acht geben auf zum eigenen Verzehr gedachte Esswaren, Hüte, Schnuller und so weiter :-)

 

Tickets für einen Besuch in der Alhambra sind häufig schon lange im Voraus ausverkauft. Unbedingt rechtzeitig kaufen.

Marbella liegt an der Costa del Sol in der Provinz Málaga und verfügt über mehrere Yachthäfen und einen Fischereihafen.

Puerto Banús, einer dieser Yachthäfen, ist der Treffpunkt der „Reichen und Schönen“. Die Liegegebühr beträgt zum Teil 500.000 Euro pro Quadratmeter. Die grössten Yachten sind bis zu 70 Meter lang. Vor allem reiche Araber haben hier Liegeplätze. Die im Hafen anzutreffenden Restaurants und Geschäfte sind dementsprechend in der oberen Preisklasse angesiedelt.

 

Mijas ist eines der schönsten Bergdörfer an der Costa del Sol, mit malerischen Gassen und einer großartigen Aussicht auf die Küste des Mittelmeeres. Mijas ist die Stadt mit den Eseltaxis. Neben den typischen weiss gestrichenen Häusern mit den roten Ziegeldächern, die an dem Berg zu hängen scheinen und so typisch für das andalusische Hinterland sind, ist dies die auffälligste Attraktion. Soweit mir zu Ohren gekommen ist, sollen diese Eseltaxi jedoch zu Gunsten der Tiere abgeschaffen werden.

Mijas ist ein Ort mit typischer maurischer Vergangenheit. Aber auch die Römer, die Phönizier, die Griechen haben in diesem beschaulichen Ort historische Spuren hinterlassen.

 

Nerja ist ein kleiner Küstenort am östlichen Rand der Provinz Málaga. Das Stättchen wurde von gröberen Bausünden verschont und die engen Gassen laden zum Flanieren und shoppen ein.

 

Der Aussichtspunkt "Balcon de Europa" bietet einen schönen Ausblick auf die Küstenlandschaft und die umliegenden Steilküsten und Badebuchten.

 

Besuchenswert sind die berühmten Höhlen von Nerja, die riesigen Tropfsteinhöhlen sind sehr eindrücklich und bieten Platz für ganze Sinfoniekonzerte. In den warmen Sommermonaten bietet der Besuch zudem eine willkommene Abkühlung.

 

Die Altstadt von Sevilla ist die grösste Spaniens und neben Venedig und der Altstadt von Genua eine der grössten Altstädte Europas. Sevilla war Gastgeber der Weltausstellung (Expo) 1992 und wird allgemein als Wiege des Flamenco bezeichnet. Ausserdem ist Sevilla der Schauplatz von zahlreichen berühmten Opern. Georges Bizets „Carmen“, Gioacchino Rossinis „Barbier von Sevilla“, Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“ und „Die Hochzeit des Figaro“, Ludwig van Beethovens „Fidelio“ spielen in der Stadt, um nur eine Auswahl zu nennen. Die Einwohner werden "Sevillanos" genannt.

 

Ronda ist eine Stadt mit direkter Lage an der "garganta", der Schlucht der Serranía de Ronda. Sie thront auf einem beeindruckenden Felsplateau und gehört in Andalusien auch als Kleinstadt in mehrfacher Hinsicht zu den Grossen. Sie ist eines der für Andalusien typischen "weissen Dörfer" und hat schon bedeutende Literaten wie Rainer Maria Rilke und Ernest Hemingway mit ihrem Zauber zu langen Aufenthalten verführt.

In Ronda befindet sich zudem eine der ältesten und am besten erhaltenen Stierkampfarenen des Landes.

 

Die Sierra nevada mit der Bergdestination Pradollano ist architektonisch ein Abbild eines typischen Skiresorts aus den Alpen. Pradollano bildet die Basis des Skigebietes, welches bis auf 3'400 Meter hochführt und damit zu den höchsten Europas zählt. Die Anlagen sind sehr modern, das Gebiet kann vom Pistenangebot her gut mit den Destinationen in den Alpen mithalten.

 

Im Sommer ist das Gebiet wenig belebt, die Bergbahnen sind aber geöffnet. Sehr beliebt sind die Wanderwege vor allem im Hochsommer, wenn dank der Höhenlage angenehme Temperaturen herrschen.

 

Der Ort wird über eine sehr gut ausgebaute Strasse ab Granada erreicht.

 

Torre del mar ist ein typischer spanischer Badeort, der bekannt für seine schöne Strandpromenade ist und zu kilometerlangem Spazieren einlädt. Zahlreiche Strandrestaurants bieten lokale Spezialitäten an. Die Strände sind sehr gepflegt und man findet hier immer eine freie Liege.

 

Dank vieler englischen und deutschen Gäste, welche die Wintermonate an der Costa del Sol verbringen, ist es hier auch im Winter belebt und zahlreiche Restaurants sind geöffnet.

 

In der Fussgängerzone finden sich diverse Shops und die Preise sind moderat. Jeweils am Donnerstag findet zudem der Wochenmarkt statt, an dem neben Früchten und Gemüsen auch lokales Handwerk und Kleider angeboten werden.

 

Antequera ist die grösste Gemeinde der andalusischen Provinz Málaga. Die Stadt trägt wegen ihrer Bedeutung für Kultur und Geschichte des Landes und der geographischen Lage an den Verbindungswegen zwischen den grossen andalusischen Städten Málaga, Granada, Córdoba und Sevilla den Beinamen „Herz von Andalusien“. Die Einwohner werden Antequeranos genannt.

 

In der näheren Umgebung der Stadt befinden sich die Salzwasser-Lagune Fuente de Piedra, einer der wenigen Brutplätze des Rosaflamingo in Europa, und der El Torcal, ein Gebirgsstock aus Kalkstein, der heute ein Naturpark ist.

 

Am Stadtrand liegen der Dolmen de Menga und der Dolmen de Viera aus der Zeit um 3800 vor Christus, die zu den grössten Megalithanlagen Europas gehören. Der grössere, Menga, hat einen Durchmesser von 25 Metern, ist 4 Meter hoch und aus 32 Megalithen aufgebaut, von denen der schwerste rund 180 Tonnen wiegt. Im 19. Jahrhundert fanden Archäologen in der Kammer die Skelette von mehreren hundert Menschen.

 

Etwas ausserhalb der Stadt befindet sich der Tholos El Romeral aus der Zeit um 1800 vor Christus.

 

Die Dolmen Viera, Menga und El Romeral wurden nach erfolgreicher Bewerbung im Jahr 2016 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt, ebenso das Antequera umgebende Gebirge El Torcal und La Peña de los enamorados, ein Berg in Form eines liegenden Indianerkopfes.

 


STRÄNDE

Es gibt jede Menge Strände, die von Riogordo angefahren werden können. Von der einsamen, nur über Fusswege erreichbaren Bucht bis hin zum Stadtstrand von Málaga ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Fast an allen Stränden gibt es Chiringuitos, kleine Strandrestaurants, welche Sonnenschirme und Liegen vermieten. Hier kann man genussvoll Sonne tanken, ausruhen, lesen, die Seele baumeln lassen und wird meist sogar mit Getränken oder Kleinigkeiten zu Essen bedient. Die Kosten für eine Liege bewegen sich zwischen 3.- und 5.- Euro pro Tag.

 

Wir beschreiben hier nur eine kleine Auswahl von Stränden. Eine gute Übersicht über alle Strände der Region finden Sie hier:

 

http://de.visitcostadelsol.com/entdecken-sie/die-besten-strande-der-costa-del-sol

 

Málaga (40 Minuten)

Unser Favorit in Málaga ist die playa Misericordia.

Dieser Strand liegt westlich vom Hafen und erstreckt sich über ungefähr 3 Kilometer mit einer sehr schönen Strandpromenade. Dieser Strandabschnitt wird hauptsächlich von Spaniern besucht.

Unter der Woche findet man einfach Parkplätze am Strassenrand, an den Wochenenden lohnt es sich, etwas früher aufzubrechen.

 

Torre del Mar (30 Minuten)

Torre del Mar verfügt über eine sehr schöne, breite Strandpromenade. Parken kann man am Strassenrand, wir empfehlen den grossen Parkplatz am westlichen Ende des Strandes, hier findet man auch am Wochenende noch einen Parkplatz.

Unser Favorit in Torre del Mar ist der Tanit Beach Club. Dieses Chiringuito bietet Sonnenliegen, chillige Musik und gutes Essen an.

Ebenfalls in Torre del Mar befindet sich der grösste FKK Strand der Region.

Der FKK Campingplatz Almanat bietet auch Tagesbesuchern Zugang. Zudem kann das Auto auf einem überwachten Parkplatz abgestellt werden.

Den Strand erreicht man über die Küstenstrasse N340 etwas westlich von Torre del Mar.

 

Maro (50 Minuten)

Die playa Maro liegt westlich von Maro. Es handelt sich um eine kleine Bucht, welche sich sehr gut zum Schnorcheln eignet. Der Weg zum Strand ist ab dem Kreisel östlich von Maro gut beschildert.

 

La Herradura (60 Minuten)

Die playa Cantarrijan ist ein wunderschöner Strand mit einem malerischen Chiriniguito (La Barraca).

In der Hochsaison muss das Auto an der Küstenstrasse parkiert werden und ein gut organisierter Shuttlebus bringt die Besucher in die schöne, in einem Naturschutzgebiet gelegene Bucht. Durch diese Regelung ist die Menge der Besucher geregelt und die Bucht nicht überlaufen, obgleich sie einfach zugänglich bleibt.

In der Nebensaison kann über eine gut ausgebaute Strasse bis zum Strand gefahren werden. Am Strand können Kajaks gemietet werden.

Beim Herunterfahren können mit etwas Glück Gemsen gesichtet werden.

 


MUSEEN


SHOPPINGS

Für diejenigen, die am Shopping interessiert sind, ist Málaga ebenso ein sehr attraktives Plätzchen. Heutzutage kann man wirklich ausserordentlich günstige Flugtickets finden, die jedoch den Nachteil haben, das man nur Handgepäck mitnehmen darf. Ich würde jedoch jedem empfehlen ein Flugticket zu kaufen, mit dem man Gepäck aufgeben kann, wenn man einen Einkaufsbummel in Betracht zieht.  Die Einkaufspreise sind unschlagbar. Kommen noch die Ausverkäufe des Sommers hinzu wird man sich von den Schnäppchen kaum fernhalten können. Für Sportler, Tierfreunde, Modebewusste, Dekoliebhaber... Für die Aufgeschlossenen, die Menschenmengen nicht scheuen, gibt es die sogenannten Mercadillos, die Märkte, die von Früchten über Kleider, Schuhe, Schmuck, Tischdecken, Babywaren, Blumen, Taschen einfach alles laut anpreisen. Diese Märkte wandern zwischen den Ortschaften umher und sind je nachdem grösser (z.B. Málaga) oder kleiner (z. B. Riogordo). Ausserdem gibt es ein Outletdorf, wie man es aus Deutschland oder Holland kennt mit vielen bekannten Markenläden wie Nikeshop, Dieselshop, Geoxshop, Desigualshop und viele mehr. In der Altstadt findet man interessante Boutiken, Stoffläden, Souveniersläden, Kleiderläden für alle gustos und in allen Preisklassen. Wer lieber alles in einem hat kann auch eines der vielen Shoppingcenter besuchen. Sollte es beispielsweise tatsächlich einmal regnen oder wenn man am Tag zuvor zuviel Sonne abgekriegt hat können die Shoppingcenter eine gute und klimatisierte Option sein. Die Shoppingcenter machen auch, im Gegensatz zu den Läden in der Altstadt, keine Siestazeit und sind daher durchgehend geöffnet.

was? Web-Page: wann?

Marken-

produkte

www.plazamayor.es/en/ Ganztags (Mo-Sa)

Märkte für

Textilien,

Geschenke,

Früchte...

www.mercadillosemanal.com/en.malaga/rastro-de-malaga

www.mercadillosemanal.com/en.malaga/mercadillo-de-torre-del-mar

Sonntags

Donnerstags

Tierzubehör www.tiendanimal.es/ Ganztags (Mo-Sa)

Regionale

Produkte

Agro Olivera Riogordo Täglich (Mo-So)
Flohmarkt www.mercadillosemanal.com/en.malaga/rastro-de-malaga Sonntags
Stoff www.ribescasals.com/en/

Vor-&Nachmittags

Outlet www.malaga-factory.com/ Ganztags (Mo-Sa)

BIKEN / FAHRRAD

Die Spanier sind ein Volk von Radfahrern. Die Begeisterung zeigt sich nicht nur, wenn die berühmte Spanienrundfahrt, die "Vuelta", durch Andalusien tourt. An den Wochenenden trifft man auf den einsamen Bergstrassen im Hinterland oft mehr Rennvelofahrer an, als Autos. Die hügelige Gegend mit zahlreichen Pässen bietet selbst ambitionierten Sportlern eine grosse Auswahl. Beliebt sind zur Saisonvorbereitung vor allem die Wintermonate mit den milden Temperaturen.

Das Highlight der Region findet sich in Granada. Die höchste Pass-Strasse Europas führt hier hinauf bis 3'384 m. Damit ist der Pico de Valeta der höchste mit einem Rennrad zu befahrene Pass Europas.

Ab Granada sind dafür 57 km und 2'870 Höhenmeter zu bewältigen.

 

Die Hausrunde ab der CASA PAZ Y MÁS führt über den rund 1'000m hohen Puerto del sol und bietet fantastische Aussichten aufs Meer.

 

Eine umfassende Auswahl von Touren findet man unter:

www.wikiloc.es

 

Wir verfügen im Haus über zwei Mountainbikes, die wir vermieten.

Für ambitionierte Sportler empfehlen wir die Mitnahme des eigenen Bikes oder die Miete bei einem Spezialisten. Wir empfehlen hier die Firma Bike2Malaga. Die Firma bietet einen Bring- und Holservice, somit können Sie ihr Bike direkt indie casa paz y más liefern lassen.

www.bike2malaga.com

 


KLETTERN

Das berühmteste Klettergebiet in Andalusien ist "El Chorro", welches vor allem im Winter sehr beliebt ist. Dieses Gebiet erreicht man ab der CASA PAZ Y MÁS in ca. 1 Stunde.

Näher gelegen sind die Felsen vom "Torcal", dem bedeutesten Karstgebiet Spaniens.

Zudem gibt es in unmittelbarer Nähe von Riogordo diverse Möglichkeiten.

Eine Übersicht zu den Klettergebieten in der Provinz Malaga findet man hier:

 www.rockclimbingcompany.co.uk

 


WASSERSPORT

Nur 15 Fahrminuten von der CASA PAZ Y MÁS entfernt befindet sich der Viñuela Stausee.

Dieser ist sehr beliebt bei Kanufahrern, Windsurfern und SUP. Vor Ort können bei der Firma Malaga Adventures die notwendigen Sportgeräte gemietet werden.

 

In der Nähe von Nerja können ebenfalls Sportgeräte wie Kanus oder SUP's gemietet werden. Die lokale Wassersportschule bietet zudem Anfängerkurse und geführte Touren an.

 


WANDERN

Andalusien ist ein Paradies für Wanderer. Wer Berge liebt, findet in der Sierre de Tejeda wunderschöne Touren, welche zum Teil durchaus alpine Schwierigkeiten haben. Wer es sanfter mag, ist in den Montes de Malaga mit seinen grossen Pinienwäldern gut aufgehoben. Und Küstenwanderer entdecken in den Steilküsten östlich von Nerja unberührte und einsame Buchten.

 

Eine Auswahl von Wanderungen finden Sie unter folgendem Link:

www.wandern-in-andalusien.de

 

Zwei Wanderungen sind an dieser Stelle besonders zu erwähnen:

 

Torcal:

Der Naturpark El Torcal ist per Auto in ca. 40 Minuten von unserem Haus zu erreichen und bietet ein Naturschauspiel erster Güte. Die Karstformationen gehören zu den beeindruckendsten Landschaften Spaniens.

Vom Besucherzentrum aus, bei welchem sich auch die Parkplätze befinden, führen zwei gut markierte Rundwege ins Gebiet. Der kürzere dauert ca. 1 Stunde, für den längeren sind 2 Stunden einzurechnen. Nach der Wanderung lohnt sich ein Besuch im Restaurant, der «Plato de los montes» ist sehr empfehlenswert.

 

Caminito del rey:

Der Caminito del Rey führt durch eine eindrückliche Schlucht und ist schwindelfreien Wanderern vorbehalten. Der Weg wurde im Jahr 2015 komplett saniert und führt eindrücklich durch die tiefe und schmale Schlucht.

Die Zahl der täglich zugelassenen Wanderer ist beschränkt und es empfiehlt sich deshalb, bereits im Vorfeld ein Ticket zu reservieren. Vor Ort erhält man einen Helm, um den Weg zu begehen. Die Begehung selber ist technisch nicht anspruchsvoll.

Der Weg befindet sich im grössten Klettergebiet Südspaniens, dem "El Chorro". Das Gebiet ist vor allem im Winterhalbjahr bei Kletterern aus ganz Europa sehr beliebt.

 

Weitere Informationen und Reservation von Tickets für den Caminito del Rey:

www.caminitodelrey.info/de

 


NACHHALTIGKEIT